Fit bis 99 plus - Vitalstoffe Tipps, um gesund und fit zu bleiben
Fit bis 99 plus - Vitalstoffe  Tipps, um gesund und fit zu bleiben

Diätenunsinn, Diätenbetrug erkennen 3.7.18

Inhaltsangaben:

Gewichtsreduktion ist nicht geich Fettabbbau

Fettabbau funktioniert nur so

Ketose - was ist ds?

Low Carb und No Carb

Abnehm-Pillen, sind sie nützlich?

Empfehlung: Lesen Sie unbedngt auch das kostenlose E-Book über Diätpillen:

http://www.diaetpillen.org/

 

"3 kg Gewicht übers Wochenende verlieren!"

So oder ähnlich tönt es meist in Frauenzeitschriften seit einem halben Jahrhundert.Tausende Diäten werden so immer wieder propagiert - aber das Volk wird immer dicker - denn keine dieser Blitzdiäten hatte jemals Erfolg. Wenn eine dieser Blitzdiäten ab heute Erfolg hätte, würde ab morgen der umsatzstäkste Faktor in diesen Zeitschriften wegfallen.

Den Medien geht es also nicht darum, Ihnen zu helfen, sondern allein um Profit.

Diese Profitgier gibt es fast au allen Gebieten. Denken Sie einmal über folgende Aussagen nach  (Diese unglaublichen Aussagen stammen nicht von mir, sondern von renommierten Wissenschaftlern):

 

"Ein Medikament, dass Krankheiten wirklich heilt, ist vielleicht gar nicht erwünscht, denn ein Gesunder bringt keinen Profit." (Sollte es einem  Wissenschaftler gelingen, ein wirklich heilendes Medikament zu entwickeln, wird er mundtot gemacht - wie schon häufig geschehen. Ich habe es bei einem mir gut bekannten Bio-Chemiker selber hautnah miterlebt. Dabei spielen die Medien eine oft unrühmliche Rolle.)

 

"Zucker ist für die Zähne nicht ungesund, man muß nur eine Zahnpasta mit Fluorid (Nervengift) benutzen", sagt die Zuckerindustrie. (Siehe in meiem Archiv Info über Fluorid).

 

"Die Einnahme von Vitalstoffen ist unnötig", so liest man es immer wieder. (Ja klar, Menschen wie ich, die Vitalstoffe einnehmen, sind unerwünscht, denn sie benötigen keine oder kaum gewinnbringende Medikamente.)

-----

Das Schlimme ist, dass obige Aussage "3 kg Gewicht übers Wochenende verlieren!", gar nicht falsch ist. 3 kg an Gewicht kann man übers Wochenende leicht verlieren, aber keine 3 kg Fett.

Das Fatale ist nun, dass der Leser oder meist die Leserin obiger Behauptung oft unbewußt Gewichtsverlust mit Fettabbau gleichsetzt.

 

Gewicht kann man auf  3 Arten verlieren, Fett nur auf eine einzige Art .

 

1. Gewichtsverlust durch Wasserverlust (darauf beruhen die Blitzdiäten). Man nimmt danach sofort wieder zu, da der Körper das Wasser wieder speichert. Es entsteht Frust, da das Gewicht dann häufig sohar höher klettert als zu Beginn der Diät: typischer JoJo-Effekt.

 

2. Gewichtsverlust durch Muskelabbau (Das kann bei Bewegungsmangel geschehen, aber auch bei längeren Fastendiäten, wenn nicht auf Muskelerhaltung und genügend Proteinzufuhr geachtet wird.) Das ist besonders tragisch und gefährlich: Fehlende Muskulatur heißt. es kann weniger Fett "verbrannt" werden, da dies hauptsächlich Muskeln tun.

 

3. Gewichtsverlust durch Abbau von Körperfett, wobei anfangs auch immer 1 bis 3 kg Wasser verloren geht.

 

Merke:

Der Abbau von Körperfett findet nur dann statt, wenn man den Körper zwingt, seine Energie aus den Fettdepots zu gewinnen.

Das ist der einzige Weg, um Körfett zu verlieren.

----

 

Wie zwingt man nun den Körper zum Fettabbau?

Um das zu verstehen, muß ich einen kleinen Ausflug in die Biochemie des menschlichen Körpers unternehmen. Keine Angst, in 15 Minuten sind Sie "Fettabbau-Experte".

 

Die Nahrung besteht aus folgenden Hauptbestandteilen:

Kohlenhydrate, Brennwert pro Gramm:         17 kJ  oder 4 kcal

Proteine                                                                17                4

Fette                                                                      37                9

Ethanol (Alkohol)                                                  29               7

Organische Säuren                                                 13               3

Ballaststoffe                                                            8                 2

 

Erläuterung:

kJ = wissenschaftliches Maß für die Energie, die 1 Gramm einer Nahrung bietet, umgangssprachlich verwendet man aber Kilokalorien (kcal) meist einfach nur Kalorien).

 

Da nur die 4 ersten eine wesentliche Rolle spielen, lasse ich die 2 letzten Nahrungsbestandteile in nachfolgenden Betrachtungen weg.

 

Reich an Kohlenhydraten sind: alle Zuckerarten, Getreide, Kartoffeln (Stärke), Hülsenfrüchte u.a.

 

Kohlenhydrate werden nach dem Essen in Glucose (Traubenzucker oder Dextrose) umgewandelt,. Der Blutzucker steigt an und liefert Energie (Muskelenergie, Wärmeenergie, chem. Energie u.a.)

 

Ist zu viel Glucose im Blut, wird dieser in der Leber und in der Muskulatur mit Hilfe von Insulin gespeichert. Die gespeicherte Glucose nennt man Glykogen. (Pflanzen speichern diese als Stärke.)

 

Reich an Proteinen sind folgende Lebensmittel:

 

Eier (hochwertigstes Einzellebensmittel)

Fisch  (Fettfische sind auch reich an Omega-3-Fettsäuren)

Fleisch (hier sollte man Biofleisch bevorzugen)

Nüsse

Hülsenfrüchte (Soja, Raps und Lupinen ca. 40 %, Bohnen und Erbsen etwa  20 %)

Milchprodukte (Käse und Quark)

 

Ein Protein, umgangssprachlich Eiweiß (veraltet Eiweißstoff), ist ein großes Molekül, das aus etwa 20 verschiedenen Aminosäuren aufgebaut ist.

(Siehe Artikel über Aminosäuren im Archiv.

Proteine finden sich in jeder Zelle und machen zumeist mehr als die Hälfte des Trockengewichts aus. Überwiegend aus Proteinen bestehen so auch Muskeln, Herz, Hirn, Haut und Haare.

 

Reich an Fett sind u.a.:

Tierische Produkte,

Pflanzenöle, Pflanzenfett

Nüsse

 

Speisefett hat mit 9 Kal pro Gramm den höchsten Brennwert, bei Körperfett sind es etwa 8 Kal pro Gramm, da Fettgewebe auch etwas Wasser u.a. enthält.

Deshalb speichert der Körper Fett als riesige Energiereserve für Hungerzeiten.

Mit Glykogen als Speicher wäre diese riesige Enrgiereserve nicht möglic.

 

Energie aus Fett kann sowohl der Nahrung als auch dem körpereigenen Fettgewebe entstammen.

----------

Zurück zur obigen Frage:

Wie zwingt man nun den Körper zum Fettabbau?

 

Vereinfacht dargestellt geht es so:

Bei Energiebedarf greift der Körper auf die schnell verfügbaren, zugeführten  Kohlehydrate (Glucose) zu.

Fehlen diese durch Hungern oder Diät wird der Glykogen-Speicher geleert.

Normal enthält dieser etwa 400 Gramm Glykogen, bei einem trainierten Sportler können es auch 700 Gramm sein.

 

Beim Abbau von Glykogen wird auch die 4-fache Menge an Wasser abgebaut,

also 1600 Gramm bis 2800 Gramm. Zusammen ergibt das einen Gewichtsverlust von 2 kg bis 3,5 kg in kurzer Zeit.

 

Auf diesem Prinzip beruhen alle Blitzdiäten

 

Problem: Wenn man dann nach ein paar Tagen wieder "normal" ißt, füllt der Körper wieder den Glykogen- und Wasserspeicher.

Man hat so kein Gramm Körperfett verloren.

 

Nun ahnt man schon dem richtigen Weg zum Abbau von Körperfett:

Sind die Glykonspeicher leer, darf man sie nicht mehr füllen. Man muß die Zufuhr von Kohlehydraten einschränken (Low Carb-Ernährung) oder ganz auf sie verzichten (No-Carb-Ernährung).

Low bedeutet gering, Carb (von englisch carb, Abkürzung für carbohydrates ‚Kohlenhydrate')

 

Wenn der Organismus ausschließlich aus Glucose oder Glykogen Energie gewinnen könnte, wäre die Menschheit längst ausgestorben.

Es muß also mindestens noch einen anderen Weg geben, um Energie zu gewinnen.

Ja, den gibt es.

 

Fehlt Glucose oder Glykogen, dann stellt die Leber einen anderen Energielieferanten zur Verfügung: Ketonkörper, die sie aus Fett gewinnt.

Man nennt diesen Stoffwechselzustand: Ketose. (Der Atem riecht dann nach Aceton.)

 

Was sind Ketonkörper?

Es gibt drei verschiedenen Ketonkörper: Aceton, Acetoacetat und Beta-Hydroxybutyrat.

Aceton wir in erster Linie über die Lunge abgeatmet. Nur Acetoacetat und Beta-Hydroxybutyrat haben Bedeutung für die Energiegewinnung.

Wie entstehen Ketonkörper?

Ketonkörper werden in der Leber gebildet und über den Blutkreislauf zu allen Geweben im Körper transportiert. Fast alle Zellen im Körper können Ketonkörper und auch Fettsäuren zur Energiegewinnung nutzen.

Die Ausnahmen bilden die roten Blutkörperchen (Erythrozyten), die Zellen der Netzhaut (Retina) und zu einem kleinen Teil auch das Gehirn. Um diesen kleinen Glucosebedarf decken zu können, kann der Körper mit Hilfe von Fett und gewissen Aminosäuren Glucose bilden. Man nennt diesen Prozess:  Gluconeogenese. (Dies ist aber nur dann nötig, wenn überhaupt keine Kohlenhydrate  vorhanden sind, aus denen Glucose gewonnen werden kann. Isst man etwas Obst, Gemüse oder Rohkost sind immer genügend Kohlenhydrate vorhanden, um obige Organe miz Glucose zu versorgen. Der Körüer muß dann nicht die Gluconeogenese heranziehen.)

 

Ketonkörper können aus Fett (Fettsäuren) und aus einigen Aminosäuren (Protein-Bausteine)  gebildet werden.  In der Ketose sinkt der Blutzucker- und Insulinspiehel.

 

Warum Ketonkörper statt direkt Fett zu verbrauchen?

Ketonkörper haben einige Vorteile für den Körper.

1.  Ketonkörper sind wasserlöslich und können so einfach und schnell mit dem Blut transportiert werden. Fette zu transportieren ist viel schwieriger.

2.  Ketonkörper können leicht in die Kraftwerke der Zellen (Mitochondrien) eindringen. Fettsäuren brauchen ein spezielles Transportsystem– dies ist das sogenannte L- Carnitin-Shuttle. L-Carnitin wird häufig eingenommen, weil man glaubt, so Fett abzubauen. Das L-Carnitin ist das "Taxi", das Fettsäuren in die Muskeln transportiert. Allerdings muß man dann auch die Muskeln benutzen, L-Carnitin allein nutzt nichts.

3. Ketonkörper können die Blut-Hirn-Schranke überwinden und das Gehirn mit Energie versorgen. Triglyceride (Fette) können dies nicht.

 

Die Ketose ist ein natürlicher Stoffwechselzustand

Die Ketose ist ein natürlicher Stoffwechselzustand und vollkommen ungefährlich.  Ketone haben z.B eine große Bedeutung für das Gehirn des Neugeborenen. Wenige wissen, dass Neugeborene, die gestillt werden, in einer Ketose sind.

 

No carb- Diäten

Kein Brot, keine Pasta, kein Zucker, Fett ist erlaubt.

Die No carb-Keto-Diät treibt Low Carb auf die Spitze

Das Prinzip, Kohlenhydrate zu reduzieren oder ganz zu meiden ist bekannt von der uralten Atkins-Diät.

 

Der Körper muß bei einer Low carb- oder gar No carb-Ernährung (ketogene Ernährungsform) Fettreserven abbauen, um lebensnotwendige Energie zu gewinnen. (Low carb heißt wenig Kohlehydrate, No carb bedeutet gar keine Kohlehydrate zuzuführen)

Diese Energie kann aus Bewegung-, Wärme-, chemische oder Elektro-Energie sein.

 

Ketogene Ernährung vermindert das Hungergefühl, senkt den Insulinspiegel und verhindert starke Blutzuckerschwankungen, die beiden Hauptursachen für Heißhunger.

------

Das sollten Sie wissen:

Wie kann man Diätlügen sofort entlarven?

 

Oft liest man über Diäten, Pillen und Tabletten Aussagen wie "der Stoffwechsel wird angeregt, es wird vermehrt Fett abgebaut, die Fettpolster schmelzen schneller" .

 

Solche Aussagen sind immer gelogen oder gefährlich.

 

Erklärung:

Es gibt ein universell geltendes Gesetz von der Erhaltung der Energie. Energie kann nie einfach verschwinden, sondern kann allenfalls in andere Energiformen umgewandelt werden.

 

Die Energie, die Körperfett enthält, sind etwa 8 Kal pro Gramm. Um 1 kg Körperfett abzubauen, muß man also 8000 Kalorien in andere Energieformen umwandeln, z.B. in Bewegungsenergie oder Wärme-Energie. (Andere Energieformen lasse ich weg, da sie nur eine geringe Rolle spielen)

 

Um 8000 Kal, also 1 kg Körperfett, in Bewegungsenergie umzuwandeln müßte man etwa 10 Stunden Joggen oder 24 Stunden Dauertanzen. (Mann, 80 kg schwer)

 

Wenn man 1 kg Fett schnell in Wärmeenergie umwandeln wollte, hätte man tagelang Fieber.

 

Sie sehen, es ist völlig unmöglich mit einer Blitzdiät vermehrt Fett abzubauen.

Um es griffig zu formulieren: 

Die abgebaute Fettenergie würde Sie nämlich entweder zum Zappelphilipp oder zum Fieberkranken machen - denn die abgebaute Fettenergie muß ja in einer anderen Form wieder erhalten bleiben.

 

Pillen und Tabletten können also ebenfalls kein bereits vorhandenes Körperfett abbauen, ohne dass eine andere Energieform entsteht.

Pillen und Tabletten können eventuell hilfreich sein, indem Sie Fette und Kohlenhydrate nach dem Essen binden.

Die gesündere Methode wäre, diese erst gar nicht zu essen.

 

(Übrigens gab es Todesfälle, als 2 Ärzte versuchten hormonell in den Stoffwechsel einzugreifen, indem man die Schilddrüse manipulierte.)

----------

 

Fazit:

1. Der Abbau von Körperfett gelingt nur, indem man Fettenergie in andere Energieformen umwandelt.  Fettenergie kann nicht einfach verschwinden (Energiesatz).

 

2. Am besten gelingt dies, indem man den Körper zwingt, Ketonkörper herzustellen, die dann statt Zucker den Zellen als Energiequelle dienen. Hierzu muß man sinnvollerweise erst die Glykogenreserven verbrauchen. Diese entsprechen etwa 1600 bis 2800 Kalorien. (400 bis 700 g Glykogen)

 

3. Die Low carb-Diät ist geeignet um einige kg an Körperfett abzubauen oder um die gewünschte Idealfigur zu halten. Zum massiven Abbau von Körperfett kann man die No carb-Diät einsetzen.

 

Man darf kein Wunder erwarten:

Wenn ein stark fettleibiger Mann 50 kg Körperfett abbauen möchte,

dann dauert dies etwa 1 Jahr. Dabei muß er die tägliche Energiezufuhr um 1000 Kalorien senken, indem er Zucker und Kohlenhydrate weitgehend meidet.

 

4. Beim Abbau von Körperfett werden Umweltgifte, Schwermetalle u.a. freigesetzt, die der Organismus im Fettgewebe speichert.

Es ist deshalb unbedingt notwendig, Nahrungsergänzungen zum Entgiften einzunehmen (Anti-Oxidantien wie Vitamin C, E, Q10, Selen, Zink u.a.).

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sepp Klik